Scharpf
*

Das besondere Schuhhaus - Mit dem Plus an mehr!

Bequeme Schuhmode hat Tradition

Im Jahre 1925 eröffnete Josef Scharpf neben der alten Post in Bad Wörishofen sein Schuhgeschäft. Anfangs arbeitete der gelernte Schuhmacher, der mit Leib und Seele Handwerker war, nur im kleinen Stil. Doch bereits vier Jahre später siedelte das Unternehmen aus Platzgründen in die Kneippstraße um. Scharpfs Ehefrau Centa brachte das Schuhwarengeschäft in Schwung. Nach dem zweiten Weltkrieg wurde es ruhiger im Schuhverkauf. Der Besitz von Bezugsscheinen wurde notwendig. Reparatur arbeiten waren die Haupteinnahmequelle. Nach dem Tod ihres Ehemannes 1958 führte Centa Scharpf die Firma fort.




Nur drei Jahre später griff der heutige Seniorchef Willy Scharpf seiner Mutter unter die Arme. Im elterlichen Betrieb machte er eine Ausbildung und wurde 1960 einer der jüngsten Schuhmachermeister in ganz Schwaben. Im Jahr darauf heiratete er seine Frau Tina, die ihn mit großem Engagement im Geschäft unterstützte. In den 70er Jahre wurde das Ladengeschäft umgebaut, die Werkstatt zog vom Keller, über den Dachboden, in das erste Obergeschoß. 1987 legte Sohn Jochen erfolgreich die Prüfung zum Orthopädieschuhmacher-meister ab. Seitdem werden orthopädische Schuhzurichtungen und Einlagen bei Schuhhaus Scharpf hergestellt. 

Mit Ehefrau Waltraud führt Jochen Scharpf das Geschäft in der dritten Generation. Auf mehr als 100 qm Ladenfläche präsentiert das Schuhhaus eine große Anzahl an Markenschuhe von namhaften Herstellern. Im Keller und im EG befindet sich ein großes Warenlager. Im 1. Obergeschoß ist die Werkstatt. Stanzerei und Lederlager ist ebenfalls im Keller. Zweimal im Jahr informieren wir uns auf der Fachmesse in München über die aktuellen Schuhtrends der kommenden Saison.